webuntis
Bild1310
Bild1309
Bild1308
Bild1738
Bild1307
Bild1301
Bild1302

Zwei Begrüßungsfeiern an der Oberkircher Realschule für 144 Neulinge  

Gleich zwei stimmungsvolle Einschulungsfeiern gab es in der neuen Aula der RSO, zeitlich gut aufeinander abgestimmt. Musiklehrer Matthias Frietsch, toller Sänger und Musiker, zauberte mit dem Mark Forster-Song „Egal was kommt, es wird gut – sowieso, auch wenn’s nicht so läuft wie gewohnt“ und „Hoch“ von Tim Bendzko“ schon mal Lächeln auf die Gesichter der Neulinge und animierte sie zum Mitsingen.

5a, 5b und 5c

 

5d, 5e und 5f

„Ihr habt euch einen guten Zeitpunkt ausgesucht, alles ist fertig: die Verbindung der Gebäude, ihr habt eine neue Mensa, eine Lern-Lounge, ein Sportfeld und vieles mehr“, machte Rektor Werner Franz Lust auf die neue Schule und hofft, dass die neuen Schüler und Schülerinnen Freunde finden, sich wohl fühlen.  Den Eltern dankte er für das Vertrauen, das sie in die RSO setzen. „Fragen, fragen, fragen, lassen Sie Probleme gar nicht erst groß werden“, ermunterte er die Eltern zum Dialog. „Sprechen Sie, treten Sie in Kontakt mit uns.“

„Ich bekomme heute über hundert Kinder, 144 genau, und das ist ganz schön viel. Aber das Gute an einer großen Schule ist, dass man nie alleine ist. Einer hilft immer!“

Dass die Neulinge von Anfang an auf Hilfe und Unterstützung setzen können, stellte er ihnen gleich wichtige Ansprechpersonen vor: den stellvertretenden Schulleiter Christian Huber und  Konrektor Johannes Kraft – „unsere Büros sind immer für euch offen“, die  Sekretärinnen Lisa Topsnik und Stefanie Walz, Schulsozialbetreuerin Rahel Hammerschmidt, für Ganztagesbetreuung ist Gabi Schilli, Franziska Costoiu und FSJ Sophia Baßler zuständig, wichtig auch Hausmeister Langeneckert,

Elternbeiratsvorsitzender Manfred Fien begrüßte die Neulinge und ihre Eltern und wünschte den Fünftklässlern, dass sie sich „sicher und geborgen an der RSO fühlen“. Als Geschenke gab es für sie jeweils einen Schulplaner und eine Schul-Sporttasche. Die Eltern ermutigte er, sich am schulischen Leben zu beteiligen. Der Förderverein der RSO schaffte zum Schulbeginn neue Schülerspinde an, Mitglieder des Fördervereins erhalten einen Spind kostenlos.

Die Lehrkräfte der einzelnen Klassen Sabine Hauser (5a), Thilo Becker (5b), Eva Dalichow (5c), Conny Betgen (5d)  Eva Hoferer (5e) und Sanna Ghunim (5f) nahmen jeweils ihre Klasse mit und mit persönlichen positiven Wünschen versehen konnte jeder Realschulneuling seinen bzw. ihren  Luftballon losschicken. Während sie anschließend miteinander ihr neues Klassenzimmer besichtigten, besprach Christian Huber mit den Eltern Organisatorisches, was das neue Schuljahr für sie betrifft. Die erste Woche bleibt komplett den Klassenlehrern vorbehalten, um den Übergang in die weiterführende Schule zu erleichtern und die Schüler mit unterschiedlichen Personen und Einrichtungen vertraut zu machen.

Text und Fotos: Johanna Graupe

« zurück zur Übersicht

Top