Bild1310
Bild1309
Bild1308
Bild1307
Bild1301
Bild1302

Abschlussfahrt der Kletter AG in die Lechtaler Alpen  

Das intensive Training in der DAV-Kletterhalle Offenburg und an der Kletterwand in Oberkirch sollte sich ausbezahlen. Die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft Klettern unter der Leitung von Thomas Geiss und Johannes Baßler unternahmen den Abschluss auf die Steinseehütte.

Die Kletter AG mit den Leitern Thomas Geiss (links) und Johannes Baßler (rechts) sowie den Hüttenwirtsleuten Jutta und Burkhard Reich (rotes T-Shirt)

Früh morgens starteten elf junge Bergsteigerinnen und Bergsteiger mit ihren drei Betreuern in Richtung Österreich. Nach einer mehrstündigen Autofahrt und der Überquerung des Arlbergpasses erreichte die Gruppe gegen Mittag die Alfuzalpe (1280m) oberhalb von Zams. Von nun an ging es zu Fuß und mit vollbepacktem Rucksack entlang eines Gebirgsbachs bis zur Weggabelung Hinterstark (1621m). An dieser Gabelung führte der Weg in vielen Serpentinen steil hinauf auf die Steinseehütte (2061m). Von der Terrasse der Hütte aus genoss die Gruppe völlig erschöpft, aber überglücklich den Aufstieg geschafft zu haben, das Alpenpanorama.

In der Nacht zog eine starke Kaltfront über die Region, so dass am nächsten Morgen die Gipfel mit Schnee überzogen waren. Bei 3 °C Außentemperatur entschied man sich auf Seil- und Knotenkunde in der Hütte. Bergführer Toni Schranz wiederholte mit der Gruppe die elementaren Dinge des alpinen Kletterns wie zum Beispiel die Seilkommandos. Am Nachmittag wurden die geübten Inhalte an großen Felsblöcken, sogenannten Findlingen, sowie in einem Klettergarten in die Praxis umgesetzt.

Am nächsten Tag war Gipfeltag. Da elf Kletterer in einer alpinen Route ein erhöhtes Risiko darstellen, wurde die Gruppe geteilt. Die erste Gruppe machte sich mit dem Bergführer Toni sowie den zwei Betreuern, Diana Bähr und Johannes Baßler, auf den Weg. Nach dem Aufstieg und einer Überquerung einer steilen Firnflanke erreichte man den Einstieg des Spiehlerturms. In drei Seilschaften à 2 bis 3 Kletterer pro Seilschaft starteten die Gipfelstürmer in die Tour.


Bergführer Toni Schranz gibt letzte Anweisungen bevor es für die Seilschaft von Teresa Vogt, Carina Huber und Diana Bähr (v.l.n.r.) in die Wand geht.

Sieben Seillängen mussten absolviert werden, wobei die Schlüsselstelle einen Schwierigkeitsgrad von IV- aufweist. Direkt im Anschluss an den Spiehlerturm (2550m) bestritt die zweite Gruppe wiederum mit Bergführer Toni, Diana Bähr und Thomas Geiss die Route "Lange Kante" auf den Südwestlichen Parzinnturm (2590m). Eine acht Seillängentour im 3. Schwierigkeitsgard.


In steiler Felsenwand; Seilschaft: Anni Hildenbrand (roter Kreis) im Vorstieg, gesichert von Lara Bruder. Dahinter die nächste Seilschaft mit Vorsteigerin Carina Huber

Neben dem Klettererlebnis fand der Abstieg bzw. die Abfahrt auf den großen Altschneefeldern sehr großes Gefallen, wobei der ein oder andere auch mal ungewollt wenige Meter auf dem Bauch oder dem Rücken zu Tal fuhr.

Am vorletzten Tag wurde nochmals eine mehrseillängen Tour durchgeführt, während am Nachmittag eine kleine Wanderung zum nahegelegenen Steinsee das Programm abrundete. Nach dem Abendessen läuteten die Gitarrenklängen von Thomas Geiss und der Gesang des "Oberkircher Jugendchors" einen zünftigen Hüttenabend ein. Mit Liedern wie "Über den Wolken" oder dem Bergsteigerlied "Wenn wir erklimmen" wurden alle Hüttenbesucher zum Mitsingen animiert.


Anne Männle an der "Langen Kante" kurz vor dem Gipfel

Bei herrlichem Sonnenschein und warmen Temperaturen musste sich die Gruppe am letzten Tag von den Hüttenwirten Jutta und Burkhard Reich schweren Herzens verabschieden. Nach dem Gruppenfoto erfolgte der Abstieg zur Alfuzalpe und die Rückfahrt nach Oberkirch.

Text und Fotos: Johannes Baßler

« zurück zur Übersicht

Top