Bild1310
Bild1309
Bild1308
Bild1307
Bild1301
Bild1302

Traditionelle Schwäbische Alb-Exkursionen aller 5. Klassen  

Sagenhafte Erlebnisse der Fünftklässler: Mit König Nassim I. durch die Nebelhöhle zum Schiefersteinbruch

Nachdem die Klasse 5d mit ihrer Klassenlehrerin Gabi Gäbelein und ihrer EWG-Lehrerin Sonja Distelzweig-Köhler schon vor den Pfingstferien auf die Schwäbische Alb fahren durften, war es in der Woche  nach den Ferien dann für die restlichen 5. Klassen so weit:

Von Montag bis Mittwoch fuhren die Klasse 5a mit ihren Lehrerinnen Stefanie Bruder und Saskia Festag  sowie die Klasse 5b mit ihren Lehrerinnen Simone Kraus , Stefanie Flaig und Eva Drescher . Von Mittwoch bis Freitag brachen schließlich die Klasse 5c mit ihren Lehrerinnen Brigitte Lejeune und Sabine Hauser  sowie die Klasse 5e mit ihren Lehrerinnen Karen Schulle und Eva-Maria Dalichow auf.


Klasse 5e

Die EWG-Lehrer hatten ein aufregendes und abwechslungsreiches Programm vorbereitet, damit wir all das mal „live“ erleben konnten, was wir im EWG-, NWA- und Deutschunterricht gelernt hatten:

Der erste Stopp war gleich die Burg Hohenzollern, wo wir eine tolle Führung bekamen. König Nassim I. (5e) tanzte im Grafensaal mit Frau Dalichow. Besonders beeindruckend war die Schatzkammer mit der Krone, den Waffen und den Silbersachen. Besonders den Mädchen gefiel natürlich das schöne Abendkleid. Anschließend durften wir noch die Burg ein bisschen alleine erkunden, wobei sich einige im Gang bei der Kapelle etwas verliefen.


Die Burgherren und -herrinnen derer von Hohenzollern - Brigade 5e
 

Anschließend fuhren wir weiter zur Nebelhöhle, wo wir tolle Stalagtiten und andere Tropfsteine sahen. Timurs Kamera fiel leider in einen kleinen See, der sich gebildet hatte, weil es in den Wochen zuvor sehr lange geregnet hatte.

Als letztes schauten wir uns noch den Blautopf an, der leider wegen des vielen Regens eher wie bläuliche Milch aussah. Die schöne Lau sahen wir also nicht.

Nachdem wir endlich am Schlosshof angekommen waren und die Zimmer bezogen hatten, startete die 5e ihr „Mörderspiel“ und Yunus hätte es fast geschafft, Frau Schulle zu „ermorden“. Nach dem Essen spielten wir noch Fußball oder später dann noch „Wahrheit oder Pflicht“.

 
In der Nebelhöhle (5b)

Am zweiten Tag standen eine Führung durchs Schopflocher Moor und die Wanderung am Albtrauf auf dem Programm.

Im Tümpel des Moores durften wir verschiedene Wassertiere, z.B. Wasserflöhe und Kaulquappen fangen und beobachten. Der Rückenschwimmer wollte partout nicht auf dem Bauch schwimmen, egal, wie oft wir ihn umdrehten! Dafür wäre Céline (5e) fast schwimmen gegangen.

Am Albtrauf erklärte uns Frau Dalichow nochmal die Gesteine und wir ätzten ein bisschen Albtrauf weg (mit Salzsäure). Es blubberte sehr stark.

Schon sehnlichst erwartet wurde der Besuch in Ulm. Shoppen war angesagt! Céline bekam beim Einkaufen eine Dose Red Bull geschenkt, und als sie sie ganz brav bei Frau Schulle abgeben wollte, hätte Frau Hauser es fast ausgekippt.

Abends „starben“ wieder ein paar und Niclas und Matthias (5e) wurden geschminkt.


Schüler der 5b auf dem Turm des Ulmer Münsters

Am dritten Tag hieß es packen und aufräumen. Als der Schlosshof endlich wieder sauber war, ging’s los zum Urweltmuseum Hauff in Holzmaden, wo wir bei einer Führung viel über das Leben im Jurameer lernten.

Anschließend durften wir im Schiefersteinbruch Kromer in Ohmden selbst unser Glück versuchen und Fossilien suchen. Wir fanden viele Ammoniten und ein paar Belemnitenstücke, leider keine Ichtyhiosaurier oder andere Tiere.

Yunus‘ Eiskugel flog kurz nach dem Kauf in den Dreck, aber er bekam vom Eismann eine Ersatzkugel geschenkt.

Auf der Rückfahrt schauten wir noch den Film „Beethoven“ an. Gegen 16.30Uhr waren wir alle wieder wohlbehalten in Oberkirch.


Voller Konzentration beim Steineklopfen in Holzmaden (5a)
 
Text: Klasse 5e mit Karen Schulle       Fotos: Karen Schulle (5e), Stefanie Bruder(5a), Simone Kraus(5b)

« zurück zur Übersicht

Top