Bild1310
Bild1309
Bild1308
Bild1307
Bild1301
Bild1302

Die RSO hat gewählt - mit einer Wahlbeteiligung von über 90% führte die 10d eine Bundestagswahl durch  

Stärkste Partei sollte den Wünschen der Schüler zufolge mit 35,9 % die „CDU“ werden. Die Grünen erreichten mit 21,9 % das zweithöchste Ergebnis während die Parteien „Die Linke“ und die „AfD“ für die Wähler an der Realschule Oberkirch keine nennenswerte Alternative darzustellen scheinen.

Das Organisationsteam der Bundestagswahl aus der 10d

Wenn Schüler sich für Schüler engagieren und allen Jugendlichen der Klassen 8-10 unabhängig von deren Alter oder Staatsangehörigkeit eine Stimme verleihen, dann liegt die Wahlbeteiligung bei überragenden 96%. In den vergangenen Wochen, fassten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10d gemeinsam mit ihrer Lehrerin Maria Guerra den Entschluss, ihre Mitschüler über die bevorstehende Bundestagswahl zu informieren. Ziel war es, den Schülern die Möglichkeit zu verschaffen, bei unserer schulinternen Wahl ein Stimmungsbild abzugeben. Sie stellten Plakate mit allgemeinen Informationen zur Bundestagswahl im Schulhaus aus und versorgten alle Interessierten mit Flyern der Parteien, die sie selbst auf dem Offenburger Wochenmarkt antreffen konnten. Zudem gingen sie in der Woche vor der Bundestagswahl durch alle bei uns wahlberechtigten Klassen und informierten über die wichtigsten Anliegen der Spitzenkandidaten. Daraufhin strömten am letzten Schultag vor den Bundestagswahlen 319 Schülerinnen und Schüler der RS Oberkirch in ein extra für die Stimmabgabe vorgesehenes Klassenzimmer, welches vom Organisationsteam bestehend aus: Raphael Schmoll, Alena Wolber, Aaron Bähr, Adrian Vogt, Nathalie Kimmig und Robin Haas, mit Wahlkabinen, Wahlurne und Stimmzetteln aus dem Rathaus ausgestattet wurde.
Den gesamten Prozess von der Aufarbeitung der Parteiprogramme, über die Organisation einer geheimen Stimmabgabe und der fachgerechten Auszählung selbst organisiert und gemeinsam durchgeführt zu haben, wurde von den Organisatoren als sehr gewinnbringend beschrieben.
Die mit großer Spannung erwarteten Ergebnisse, lagen schon wenige Minuten nach Schließung des Wahllokals in Raum 101 vor.  Stärkste Partei sollte den Wünschen der Schüler zufolge mit 35,9 % die „CDU“ werden. Auch den Wahlkreiskandidaten Dr. Wolfang Schäuble würden sie gerne im Bundestag sehen. Dieser erreichte mit 61,8 % der Stimmen den absoluten Spitzenrang. Die Grünen erreichten mit 21,9 % das zweithöchste Ergebnis und auch ihr Wahlkreiskandidat Norbert Großklaus erhielt mit 18,6% den Zuspruch der Schüler.
Sowohl die „AfD“ mit 4,9% der Stimmen, als auch die Partei „die Linke“ würde mit nur 2,6% der Stimmen an der 5-Prozent-Hürde scheitern. Die von den Organisatoren unter „Sonstige“ zusammengefassten Parteien (Die Partei, MLPD, NPD, ÖDP, Tierschutzpartei, Tierallianz, Die Rechte, V-Partei) erhielten mit 11% der Stimmen einen für jugendliche Wähler typisch hohen Anteil.



Spannend waren, neben dem Wahlergebnis, für das Organisationsteam in erster Linie die positiven Reaktionen der Mitschüler. „Das Schönste war zu sehen, dass alle mitmachen und ihre Stimme abgeben“.

Text und Foto: Nathalie Cybard

« zurück zur Übersicht

Top