Bild1310
Bild1309
Bild1308
Bild1307
Bild1301
Bild1302

Kletterwand in der Sporthalle der RSO wurde feierlich eingeweiht  

Für kletterfreudige Schüler/innen der RSO geht es ab sofort hoch hinaus: Eine Kletterwand mit 86 Quadratmetern Kletterfläche in der Sporthalle wurde vergangenen Freitag in einer sehr stimmigen Feier mit der Schulgemeinde, Vertretern der Stadt und den Sponsoren der Bestimmung übergeben.

Schulleitung  und Elternvertreter der RSO feiern mit OB Braun, Vertretern der Banken und Firmen der Region, die das Projekt realisieren ließen, die Einweihung der 86 Quadratmeter großen Kletterwand.

15 Jahre lang fuhr die Kletter-AG der RSO nach Offenburg, unzufrieden damit, dass Kletter- und Fahrzeit in sehr ungünstigem Verhältnis stand, dazu kamen Hallenmiete und Fahrkosten. Die Lehrkräfte der Kletter-AG, Konrektor Christian Huber, Johannes Baßler, Axel Hauser, Stefan Kowalsky und Manfred Peter entwickelten die Idee, den Zugang zu dieser Sportart mit einer eigenen Kletterwand in der Sporthalle zu ermöglichen. Dazu überlegten Sie sich zuerst eine Kletterkonzeption und die Ziele, die mit einer Kletterwand erreicht werden können. Im Schuljahr 2018/ 19 wird dienstags wieder die Kletter-AG stattfinden. Statt bisher 24 Schüler durch die Fahrt nach Offenburg können nun bis zu 30 Schüler teilnehmen. In Klasse 6 wird Klettern ein halbes Schuljahr im Sportunterricht von zwei Lehrkräften unterrichtet. Außerdem kann die Kletterwand im normalen Sportunterricht zum Bouldern (Klettern ohne Seil bis ca. 3 m) genutzt werden.


Die Leiter der Kletter-AG (von links) Christian Huber, Johannes Baßler, Axel Hauser und Manfred Peter (es fehlt Stefan Kowalsky), die „Motoren“ für die Kletterwand, die auch mit Arbeitseinsatz zur Realisierung beitrugen.

Mit der Finanzierung sollte im Zuge des Umbaus nicht an die Stadt herangetreten werden, deshalb erstellten sie nach dem OK der Statiker im Verbund mit dem Förderverein der Schule einen Antrag an die Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau. Die genehmigten
18 000.-€ Zuschuss aus der Regionalstiftung setzten den Startschuss für die Finanzierung: Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Karl Bähr freute sich bei der symbolischen Schecküberreichung, dass der Zuschuss vielen zugutekomme und  „neben gesunder Bewegung und motorischen Fähigkeiten durch das Sportklettern auch Willensstärke, Konzentrationsvermögen und Teamfähigkeit gefördert wird.“ Die Schule bei besonderen Anschaffungen zu unterstützen, ist ein wichtiges Ziel des Fördervereins der RSO. Die Vorstandsmitglieder des Fördervereins zusammen mit den Lehrkräften der Kletter-AG gingen für den Bau der Kletterwand mit einem selbst erstellten Werbeflyer auf Sponsorensuche und fanden in der Volksbank Offenburg, dem Lions Club Oberkirch-Schauenburg, dem Elternbeirat der Schule, Eltern und Lehrer Sponsoren. Viele Firmen der Region, die der Schule verbunden sind, engagierten sich finanziell, so dass die Kosten in Höhe von 42 000.-€ gedeckt sind  - ihnen allen wird auf einer Spendentafel im Eingangsbereich der Sporthalle gedankt.


Hauptsponsoren und Hausherren: v.l. Marco Panter (Volksbank), Reiner Huber (Förderverein), Werner Franz und Christian Huber (Schulleitung), Matthias Boschert und Karl Bähr (Sparkasse), OB Matthias Braun

Dass die Wand in diesem finanziellen Rahmen realisiert werden konnte, ist auch dem Engagement der Kletterlehrer zu verdanken, die nachmittags die bisherige Hallenwand abbauten, einen Montageboden zum Schutz des Hallenbodens montierten und der Montagefirma zur Seite standen, betonte Rektor Werner Franz.

OB Matthias Braun beglückwünschte die Schule, die ihr Bewegungsprofil konsequent weiterentwickle: „2018 erhielt die Schule die Auszeichnung „Fahrradfreundlichste Schule Deutschlands“, nun soll Klettern im Sportunterricht des sechsten Schuljahres angeboten werden und die Kletterwand könnte eine sinnvolle Ergänzung des Angebots im Ganztagesbetrieb werden.“ Es zeige sich, dass es lohnend ist, sich zu engagieren. Christian Huber bedankte sich in diesem Zusammenhang für die Unterstützung durch die Stadt: bei OB Braun, Matthias Benz, Michael Waltersbacher, dem Bauhof und Hausmeister Tobias Langeneckert, dem Förderverein mit den Vorsitzenden Reiner Huber und  Klaus Lienert und der Finanzchefin Annette Kimmig.

Wie versiert Schüler /innen schon im Klettern sind, zeigte sich in einem „Schau-Klettern“ der AG. Stimmungsvoll wurde die Feier durch die Rock-Band der Realschule unter Leitung von Matthias Frietsch und einer MUM-Gruppe, die bewirtete, abgerundet.

Text und Fotos: Johanna Graupe

 

« zurück zur Übersicht

Top