webuntis
Bild1310
Bild1309
Bild1308
Bild1307
Bild1301
Bild1302

Eltern und Schüler informierten sich über das vielfältige Schulangebot - Digitales Klassenzimmer von besonderem Interesse  

Eine besondere Aufbruchstimmung zeigte sich am Abend der offenen Tür an der RSO: Die Bau- und Renovierungsarbeiten werden jetzt deutlich und sichtbar, das erste digitale Klassenzimmer als Prototyp wurde stark frequentiert, Lehrkräfte zusammen mit Schülern boten ein interessantes, vielfältiges Programm, das zu Aktivität einlud.
Gabi Waßmer und Evi Dalichow an einem der Begrüßungsstände

Die Realschule Oberkirch vertritt ein Konzept, das sich an den Schülern orientiert und den individuellen Bildungsweg in den Mittelpunkt stellt. Neben den Aufgaben und Zielen der Realschule, den Fächern und Fächerverbünden stellte Konrektor Franz bei der Info-Veranstaltung vor allem das individuelle Konzept des Fördern und Forderns  vor. Die RSO hat zahlreiche Förder- und Unterstützungssyssteme eingerichtet: Schulsozialarbeit, Projektwochen,  Hilfe bei Lese- und Rechtschreibschwäche, Methodenlernen, Brückenkurs Französisch im 5. Schuljahr, nach dem  sich Schüler entscheiden, ob sie weiterhin Französisch oder einen Förderkurs in Englisch belegen wollen. RSO-Schüler werden speziell für das international anerkannte Sprachdiplom DELF vorbereitet, ein Kurssystem im Fächerverbund „Naturwissenschaftliches Lernen“ setzt auf persönliche Stärken, der Erwerb des IT-Zertifikats „START-ECDL“ und „ECDL“ wird kostenlos ermöglicht, Berufsorientierung durch Betriebspraktika und Bewerbertraining werden angeboten. Mit Partnerschulen in Wales, Frankreich und Bulgarien gibt es funktionierende Austauschprogramme.


Konrektor Werner Franz bei der Vorstellung der RSO durch die Schulleitung

Jede Menge, sehr aufwendig und interessant gestaltet,  ließen sich Lehrkräfte und Schüler einfallen: Die Deutsch-Fachschaft bot Anregendes zum Lesen,, in Geschichte wurde Leben in der Steinzeit und im alten Ägypten  plastisch erfahrbar,  „Ronja Räubertochter“ konnte man noch einmal als Film genießen. Fünftklässler glänzten mit „English Songs and Games“. Mathematisches Knobeln war angesagt und die IT-AG informierte rund um den Computer. Besonders gut frequentiert waren vor allem der Fachbereiche Physik, Chemie und Biologie, in denen es zischte, krachte, untersucht wurde, und in den Werkräumen, wo Brückenkonstruktionen ausgestellt,  computergesteuert Werkstücke hergestellt und die Augen der Väter größer wurden. Interessant für Eltern wie Schüler: Wie läuft Unterrichten und Lernen in einem digitalen Klassenzimmer ab - sehr persönlich und direkt konnten Eltern und Grundschüler das erfahren. Ausstellungen in Kunst zeigten beeindruckende Leistungen und luden zur Eigenaktivität ein. Stark frequentiert war vor allem der MuM-Saal, wo sich von Grundschülern bis zu gestandenen Männern an der Nähmaschine versuchten.


Beim Nähworkshop im Fachbereich "Mensch und Umwelt"
 

Jede Menge AG’s fördern Kreativität und sportliche Fähigkeiten: von der Mountainbike, Kletter-, Project Adventure- und Schulsanitäter-AG bis zur Big Band, Rockband , Theater- und Computer-AG. Einen breiten Raum nahm auch die Info zur freiwilligen Hausaufgabenbetreuung ein, die  Schüler der 5. und 6. Klassen nach dem regulären, verlässlichen  Unterricht, der um 13.00 Uhr endet, von Schülern der 8. Klassen im Rahmen ihres „Sozialen Engagements“ zusammen mit Lehrkräften  kostenlos erhalten.


Die Schülerfirmen „Guyt-Ex“ stellten ihre Aktivitäten ebenso wie die Schulsanitäter vor. Einer der  Hits war zweifelsfrei das Angebot von „Projekt Adventure“ und der Kletter-AG, denn da durften sich die ganz Mutigen über zwei Etagen im Treppenhaus abseilen – unter fachmännischer Anleitung versteht sich. Wer all diese Stationen erfüllt hatte, wurde natürlich belohnt: mit einer CD der Jungen Bühne und  konnte sich dann gleich noch in der Cafeteria stärken.

 Text und Fotos: Johanna Graupe
Digitales Klassenzimmer - Abend d. offenen Tür

« zurück zur Übersicht

Top