webuntis
Bild1310
Bild1309
Bild1308
Bild1307
Bild1301
Bild1302

Workshop mit der „Freien Ritterschaft Baden e.V.“ für „Der kleine Ritter Trenk“  

Einen ganzen Tag lang führten Mitglieder des Vereins Spieler der Jungen Bühne in das Leben im Mittelalter ein.

Fünf Mitglieder der „Freien Ritterschaft baden e.V.“ führten Spieler der Jungen Bühne in die Thematik Mittelalter ein und übten mit ihnen Kampftechniken ein: (von links) Carsten Dittrich, Tobias Speck, Stefan Kowalsky, Sven Gareis und Jan-Carel Thiele.

Carsten Dittrich ist  Herold in dem Pforzheimer Verein,  der mittelalterliches  Leben wieder aufleben lässt. Zusammen mit vier weiteren Mitgliedern gab er am vergangenen Wochenende einen Workshop für die Junge Bühne im Hinblick auf die Freilichtinszenierung im Garten des „freche hus“. Geschichtsstudent  Sven Gareis führte ganz theoretisch in die Epoche ein, wie sich Leben im Mittelalter abspielte. Mediziner Steffen Ghani weiß, wie man aus lokalgeschichtlichen Elementen tolle Stücke macht – schon zwei Mal schrieb und inszenierte er Stücke für das  Kenzinger Stadtfest, in denen er lokale Bürger lokale Geschichte spielen lässt. Zusammen mit Jan-Carel Thiele, Tobias Speck übten die Mittelalter-Kenner und Kämpfer mit einzelnen Spielern Kampftechniken ein, denn schließlich muss im Freilichtspektakel der Jungen Bühne Wertolt der Wüterich (Stefan Kowalsky) ja besiegt werden.


Carsten Dittrich (rechts) und Steffen Ghani führen den Spielern vor, wie man im Ritterkampf siegt, ohne den anderen zu verletzen - danach üben, üben, üben.

 

„Leibeigen geboren, leibeigen gestorben, leibeigen ein Leben lang“ –  so hieß es damals als es noch Ritter gab, die ihre eigenen Bauern besaßen. Schrecklich ungerecht findet das Bauernjunge Trenk (Moritz Steger), der mit seiner Familie unter dem grausamen Wertolt dem Wüterich zu leiden hat. Ritter will er werden, der kleine Trenk Tausendschlag. Eigentlich hat er bei seiner Abstammung leider keine Chance. Doch er lässt sich nicht entmutigen und nimmt sein Schicksal selbst in die Hand, er beschließt,  sein Glück in der Stadt zu suchen: „Stadtluft macht frei“, hieß es damals nämlich auch. 

Mit Mut, guten Freunden und ein paar Tricks wird Trenk schließlich sogar selbst zum Ritter und zieht gegen einen echten Drachen ins Feld. Gut, dass ihn dabei das Fräulein Thekla (Amelie Englert/ Lisa Summ) begleitet! Thekla will nämlich keineswegs nur Sticken üben und Harfe spielen, teure Kleider tragen und darauf warten, dass ein Ritter sie heiratet – wenn die Welt doch voll aufregender Abenteuer ist!

Rund 80 Spieler agieren in dem Stück nach Kirsten Boies Klassiker für Kinder ab fünf Jahren, das von einer Mittelalter-Live-Band (Leitung: Matthias Frietsch und Stefan Kowalsky) unterstützt wird.

Premiere des Freilichtspektakels in der Regie von Tanja Lüttner, Arthur  Hilberer und Johanna Graupe ist am Donnerstag, 12.Juli, 19.00 Uhr (ausverkauft), weitere Vorstellungen sind am 14., 15., 21., 22. Juli, jeweils 16.00 Uhr, am 25. und 26. Juli, jeweils 19.00 Uhr.

Text und Fotos: Johanna Graupe

« zurück zur Übersicht

Top