Bild1310
Bild1309
Bild1308
Bild1307
Bild1301
Bild1302

Einblicke in das Lehren und Lernen an der Realschule  

Zahlreiche Angebote und interessante Einblicke in das Lehren und Lernen bietet die Realschule Oberkirch am „Abend der offenen Tür“, der am kommenden Freitag, 8.März, von 17.00 bis 20.00 Uhr, stattfindet.

Realschule zeigt Profil: Beim Abend der offenen Tür können Eltern wie Schüler Unterricht ganz aktiv erfahren.

Rektor Klaus Lienert informiert um 18.00 Uhr über das realschulspezifische Unterrichtsangebot und steht ansonsten wie auch das Kollegium bei speziellen Fragen den Abend über  zur Verfügung. Während seines Vortrages für Eltern können die zukünftigen mit jetzigen Schülern die Schule und unterschiedliche Aktivitäten erleben. Neben den grundsätzlichen Informationen erhalten die Besucher Einblick in die einzelnen Fachräume, Fächer und Aktivitäten der Schule – mit dem Lehrerkollegium als Ansprechpartner und Schülern, die Lernsequenzen deutlich werden lassen. Experimente  demonstrieren, wie Naturphänomene im Chemie-, Physik und Biologieunterricht erschlossen werden. Dabei können die Besucher  wie auch in den Kunst- und Werkräumen selbst aktiv werden.

Ausstellungen aus den Bereichen Bildende Kunst, Natur und Technik, Mensch und Umwelt laden ebenso ein  wie Präsentationen in den verschiedenen Fächern Dokumentationen der Schulpartnerschaften. Besucher erfahren „Heldenhaftes“ (Fachschaft Deutsch) , können auf Video nochmals „Peter Pan“ erleben oder  sich fachmännisch abseilen lassen (Kletter-AG und Project Adventure).

Einen breiten Raum nimmt die Info zur freiwilligen Hauaufgabenbetreuung ein, die Schüler im Rahmen der SE-Projekte unter Aufsicht von Lehrkräften erhalten können. Die ausgesprochen erfolgreiche Schülerfirma „Guyt-Ex“ stellt sich ebenso vor wie die und die freiwillige Schulsanitäter-Crew.

Bigband und die Rockband laden in den Musiksaal ein und eine gut bestückte Cafeteria sorgt den ganzen Abend über für entsprechende Bewirtung, Schülermentoren übernehmen gerne Kinderbetreuung.

Text und Foto: Johanna Graupe
 

« zurück zur Übersicht

Top