webuntis
Bild1310
Bild1309
Bild1308
Bild1307
Bild1301
Bild1302

130 Prüflinge der RSO – Neues Prüfungsformat wurde gut gemeistert  

130 Realschülerinnen und Schüler traten am Dienstag zur Deutschprüfung an – als erstes der Prüfungsfächer, das sich auch am stärksten im Vergleich zu den vorherigen Prüfungen verändert hat.


Für 130 Zehntklässler, die die mittlere-Reife-Prüfung, und vier Schüler, die den Hauptschulabschluss in der 9. Klasse ablegen, begannen am Dienstag die Prüfungen im Fach Deutsch – in den neuen Räumen.

Linda Bohn, Vorsitzende der Fachschaft Deutsch, ist überzeugt:
„Die Schüler wurden auf das neue vielfältigere Prüfungsformat umfassend vorbereitet. Die Texte und Aufgaben waren auch gut gewählt und machbar. Im Wahlteil entschieden sich die meisten Schüler für die Erörterung.“ 

Im Pflichtbereich der D-Prüfung ging es zunächst um Textverständnis eines Sachtextes über „Das kurze Leben der Elektrogeräte“, dazu kamen Fragen zur Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung etc. Dem zweiten Pflichtbereich lag die Lektüre „Der Sonne nach“ von Gabriele Clima zugrunde. Ungeschönt lässt Clima zwei Jugendliche miteinander durchbrennen. Der eine sitzt im Rollstuhl, verdreht die Augen, und gelegentlich rinnt ihm ein Spuckefaden übers Kinn.  Der andere ist 16 und voller Wut, seitdem der Vater die Familie verlassen hat. Nachdem Dario in der Schule randaliert hat, wird er zu gemeinnütziger Arbeit verdonnert. Er soll sich um Andy kümmern, der im Rollstuhl sitzt und sich kaum mitteilen kann. Dario hat seine eigenen Vorstellungen von Fürsorge und nimmt Andy kurzerhand mit auf die Suche nach seinem Vater - es wird eine abenteuerliche Reise der beiden, immer der Sonne nach ans Meer. Im Wahlteil konnte man dann entweder eine Erörterung der Debatte über Feuerwerk – „Brauchen wir ein Böllerverbot?“ von Martin Franke oder eine Interpretation des Lyriktextes „Gagarin“ von Günter Kunert oder der Kurzgeschichte „Das Glück“ von Marion Miller wählen.

 Am  Donnerstag, 10.6., bleibt es in Mathematik bei den bisherigen Themen Algebra, Trigonometrie, Stereometrie, Sach- und Wahrscheinlichkeitsrechnen, allerdings gibt es einen Pflichtteil, in dem ohne Hilfsmittel wie Taschenrechner und Formelsammlung gearbeitet werden muss. Die mündliche „Kommunikationsprüfung“ als Teil der Abschlussprüfung im Fach Englisch fand schon im März statt, schriftlich wird am Dienstag, den 15. Juni geprüft. Neu sind in diesem Jahr auch die schriftlichen Abschlussprüfungen in den Wahlfächern Technik, Französisch oder AES (Alltagskultur, Ernährung, Soziales), die am 18.6. stattfinden.

Neben den 130 Schülern, welche die mittlere Reife-Prüfung  in Klassenstufe 10 ablegen, werden auch vier Schüler die Hauptschulprüfung in der Klassenstufe 9 antreten. Die Prüfungen finden wegen der Abstandsregelung in zwei bis drei Zimmern pro Klasse im neuen Gebäude statt – getestete und ungetestete Schüler getrennt.

Zweitkorrekturen sind dieses Jahr nicht an einer Partnerschule, sondern an der eigenen Schule, um Zeit zu sparen und die mündlichen Prüfungen – nur in Mathematik und Deutsch - finden dann am 12. und 13. Juli statt.


Der Förderverein der RSO unterstützte die Prüflinge mit jeweils einer Box mit der Aufschrift „Viel Erfolg- Ihr schafft das!“ , die Getränke und „Stärkungsmaterial“ enthielt. 

Text und Foto: Johanna Graupe

« zurück zur Übersicht

Top