Bild1310
Bild1309
Bild1308
Bild1307
Bild1301
Bild1302

„Botschafter einer erfolgreichen Schulart“  

Ein erfolgreicher Realschuljahrgang feierte am Freitag nach einem ökumenischen Dankgottesdienst den Erwerb der mittleren Reife.

116 Absolventen
Viele Abgänger der Realschule Oberkirch erhielten neben ihrem Abschlusszeugnis auch Preise für gute Leistungen und schulisches Engagement von Rektor Klaus Lienert (links) und Konrektor Frank Weiler (rechts).

Zunächst volles Kirchenhaus: Viele Absolventen nahmen mit ihren Angehörigen am ökumenischen Dankgottesdienst teil, von Stefan Kowalsky, Stefanie Greger und Schwester Sabina zusammen mit der 10c gestaltet, musikalisch von Norbert Angrick und Abschlussschülern begleitet. Stefan Kowalsky stellte die Geschichte von den beiden Söhnen, die eine Halle füllten sollten, in den Mittelpunkt seiner Ansprache. Während der eine sie mit Stroh füllte, stellte der andere – kreativ und ideenreich- eine Kerze auf, die die Halle erleuchtete: „Ihr könnt die Welt ein Stück besser, heller machen – beruflich wie privat“, gab er den Absolventen mit auf den Weg.

Vor sechs Jahren versprach Rektor Klaus Lienert den Eltern, für deren Vertrauen er sich bedankte, erfolgreich junge Erwachsene zurückzugeben. Visuell hielt er Rückblick auf die Anfänge, zeigte Schwerpunkte auf und charakterisierte den Abschlussjahrgang. Sehr viele Absolventen haben sich in besonderer Weise außerunterrichtlich engagiert: von Hausaufgabenbetreuung – das ein Netz für etliche heutige Absolventen wurde, in AG’s von Bigband bis Theater-AG, er zeigte Schülerkarrieren auf, die überzeugend, überraschend waren. „Der Erfolg hat viele Väter“: in diesem Fall Eltern, Lehrkräfte, Schulträger. Lienerts Dank galt der Stadt, vertreten durch Bürgermeister Lipps, Stadträte bzw. Fraktionsvorsitzende: „Die Sanierung des Hauptgebäudes ist im Gange.“

„Ihr habt ein Ziel erreicht, das gleichzeitig eine Entscheidung von euch verlangt hat, in welche Richtung auf eurem Lebensweg es nun weitergehen wird. Mit dem erfolgreichen Abschluss stehen euch alle Wege offen, ob es eine weitere Schulbildung sein wird bis hin zu einer Fachholschulreife oder zum Abitur, eine weitere Qualifikation, z. B. auf einem Berufskolleg oder der direkte Einstieg in die berufliche Ausbildung. Wir entlassen euch als Botschafter einer erfolgreichen Schulart.“

Bürgermeister Christoph Lipps, der die Glückwünsche des OB Braun und des Gemeinderates übermittelte, sieht die Aufgabe des Schulträgers, Schülern „auf allen Oberkircher Schulen eine Bildung entsprechend ihren Begabungen und Neigungen zu ermöglichen“ und „schulische Vielfalt“ zu bieten. Sein Dank galt Klaus Lienert und dem Lehrerkollegium für den engagieren Einsatz,der zum Erfolg führe. Lipps nahm Bezug auf die von den Zehntklässlern gestaltete Einladungskarte, die die Skyline einer Großstadt zeigt: „Viele sind da unterwegs, ein klares Ziel ist noch nicht zu erkennen, aber alle sind in Bewegung und scheinen sich zurechtzufinden.“ Er wünschte allen, die sich jetzt auf die neue Etappe ihres Weges begeben, einen Weg, der ihren Talente und Neigungen entspricht – dass sie sich zurechtfinden.

Elternvertreterin Sibylle Hodapp bedankte sich für die Unterstützung der Eltern, „unter deren Flagge“ die Absolventen bisher geschippert seien und wünschte den Neuanfängern, dass sie die richtige Entscheidung getroffen und Erfolg dabei haben.

Karin Genn, Vorsitzende des Fördervereins, zeigte sich prägnant mit der buddhistischen Erkenntnis: „Wir sind, was wir denken – mit unseren Gedanken formen wir die Welt.“ Ihr Wunsch an die Zehntklässler war, Verantwortung zu übernehmen, die Welt zu gestalten.

Schülersprecher Marc Schirmer und Anna-Maria Schappacher hielten in Form von Logbucheinträgen witzigen Rückblick auf sechs Schuljahre: Sie dankten Rektor Klaus Lienert, Konrektor Weiler, ihren Klassen-, Fach- und Verbindungslehrern, Sekretärin Tine Biehlman und Hausmeister Vogt.

Nach der Zeugnisausgabe durch die Klassenlehrer und den Ehrungen gab es ein kleines, aber hochkarätiges musikalisches Programm – organisiert von Anne Rudolf - mit musikalischem Schwerpunkt. Temperamentvoll umrahmte schon die RSO Big Band unter Leitung von Norbert Angrick mit Songs wie „Born to be wild“, „I feel good“ das offizielle Programm. Merle Dalichow setzte mit ihrer beindruckenden Stimme mit langem Beifall bedachte Highlights: „Someone like you“ (begleitet von Ilenia De Gaetano am Keyboard) und „Time after Time“ (begleitet von Frederic Schoelch an der Gitarre). Der Tanz „Fame“ der 10b, c, d (Leitung: Anne Rudolf) und die Rockband unter der Leitung von Michael Rolke setzten einen mitreißenden Schlussakkord.

116 Absolventen1    116 Absolventen
M. Dalichow, F.Schölch   Merle Dalichow setzte mit ihrer beeindruckenden Stimme musikalische Highlights während der Abschlussfeier.

116 Absolventen3

116 Absolventen4

Stichwort

Die Preisträger der Realschule
Rektor Klaus Lienert und Konrektor Frank Weiler zeichneten viele Schüler mit einem Preis oder einem Lob aus. Neben den Sonderpreisen gab es 23 Preise (keine Note schlechter als „Gut“) und 25 Lobe.

Die Preisträger:
10a: Marc Schirmer, Sarah Elisabeth Bormann;
10b: Marco Spinner, Levin Zimmermann, Lena Braun, Laura Schäuble;
10c: Mato Sokcevic, Tabea Mischall, Verena Spinner, Jessica Willand;
10d: Jonas Spinner, Franziska Erhardt, Sarah Müller.

Mit einem Lob wurden ausgezeichnet:
10a: Jonas Männle, Andreas Schmälzle, Frederic Schoelch, Daniel Vogt, Roman Wunsch, Marina Gieringer, Karolina Pomernacka;
10b: Manuel Doll, Steffen Hoferer, Simon Huber, Marco Schmiederer, Johannes Treyer, Dennis Wolber, Nicola Bächle, Merle Dalichow, Maren Huber, Katrin Spinner;
10c: David Busam; Alina Bähr, Cécile Braun, Jessica Busam, Vanessa Zipf;
10d: Johannes Börsig, Sascha Doll, Marco Strohmaier, Annika Haas.

Sonderpreise erhielten:
Deutsch: Kevin Braun, Vanessa Zipf;
Englisch: Jessica Busam;
Mathematik – die Preise wurden von der Volksbank Offenburg gestiftet: Jonas Spinner, Andreas Schmälzle, Steffen Hoferer, Marco Schmiederer, Marco Spinner;
EWG: Marco Spinner;
Geschichte: Marco Spinner;
Musik: Laura Schäuble;
Bildende Kunst: Lea Martin, Jonas Spinner;
Sport: Lena Braun, Maren Huber, Moritz Dörflinger, Marco Schmiederer, Markus Huschle;
Technik: Steffen Hoferer, Mato Sokcevic, Yannis Papst, Jonas Spinner;
Mensch und Umwelt: Vanessa Zipf;
Französisch: Merle Dalichow;
NWA: Andreas Schmälzle, Jonas Spinner:

Preise für besonderes Engagement für die Schule gingen an:
Theater-Ag Junge Bühne: Daniel Fehmel, Jan Philipp Streif (1 Jahr), Marc Schirmer, Barbara Kimmig, Alicia Niederer (3 Jahre), Ilenia de Gaetano, Elena Müller, Maren Steege (5 Jahre) Marco Strohmaier, Jonas Spinner (6 Jahre).
Mitglied in der „Big Band“: Simon Huber und Andreas Birk.

« zurück zur Übersicht

Top