webuntis
Bild1310
Bild1309
Bild1308
Bild1738
Bild1307
Bild1301
Bild1302

Wassertag an der RSO – „Der Tag war richtig cool“  

Gründer von Pure Water for Generations e.V. inspirierte Schüler/innen für Wasser

Toller Abschluss des Wassertages, den Sechstklässler der Realschule erlebten: Stand-Up-Paddeln am Altrhein mit der Organisatorin Stefanie Braun und Pascal Rösler mit seinem Team.

Am Montag fand der Wassertag, ein  Schultag anders als alle anderen, mit 52 Schüler/innen der 6a und 6c an der RSO statt. Pascal Rösler, Gründer und Vorstand von „Pure Water for Generations e.V.“  brachte den Teilnehmern das Element Wasser näher.

Rösler studierte BWL, war zwölf Jahre Unternehmensberater und schließlich auf der „Suche nach einem größeren Wirken“. Motiviert dazu wurde er durch die Unternehmensgeschichte von Yvon Chouinard, Gründer des Unternehmens „Patagonia“, Kletterer, Umweltschützer und Geschäftsmann, der seine Lebensphilosophie zum Unternehmerleitbild machte.

2017 paddelte Rösler auf der Isar und Donau von München bis ins Schwarze Meer, wobei er sich auf der Reise die einfache Frage stellte. „Warum kann ich das Wasser auf dem ich paddle, nicht trinken?“. Mit dem Dokumentarfilm, der auf der Reise entstand – „2467 km- Eine Reise bis ins Schwarze Meer“  und der Vision, die daraus entstand, „Trinkbares Donauwasser bis 2042“ zu erhalten – im Moment schwemmt die Donau noch täglich 4,2 t Plastik ins Schwarze Meer- startete der Wassertag im „Forum“ Offenburg.

Die Kernbotschaften des Rösler-Teams setzen im Kleinen an und zielen auf’s große Ganze: auf den achtsamen Umgang mit unserer Umwelt und Natur. Röslers drei Kernbotschaften lauten: Wenn du in der Natur bist, dann nimm einfach drei Dinge mit, die da nicht hingehören und entsorge sie entsprechend, stelle dir bei jedem Einkauf die Frage, ob du das wirklich brauchst und schließlich die Aufforderung, jeden Tag einige Zeit in Stille zu verbringen.

Es seien die kleinen, einfachen Schritte, die zu einer Veränderung führen und es brauche manchmal nur einen Anstoß, um wieder ein Gefühl für unser Lebenselexier Wasser zu bekommen: „Es braucht ein Gefühl in uns Menschen, was uns eine intakte Natur wert ist.“

Vor diesem Hintergrund möchten Rösler und sein Team die Jugendlichen unterstützen, sich mit dem Wasser zu verbinden, denn Wasser löse bei jedem etwas aus und „stößt einen Veränderungsprozess an, der sich über die Familie und den Freundeskreis fortsetzt.“

Mit dem theoretischen Hintergrund, war nachmittags dann Stand-Up-Paddeln am Altrhein (Auen Wildnispfad) angesagt, ein Erlebnis, das die Teilnehmer total begeisterte: „Die Dokumentation war spannend, die Stationen  sehr interessant und das Paddeln würde ich jederzeit wieder machen“, sprach Laura Dielert den Teilnehmern aus dem Herzen. Stefanie Braun brachte das beispielhafte Projekt an die Realschule und organisierte es mit Verena Wieser aus dem Rösler-Team.

Text: Johanna Graupe   Foto: Stefanie Braun

« zurück zur Übersicht

Top