webuntis
Bild1310
Bild1309
Bild1308
Bild1738
Bild1307
Bild1301
Bild1302

Höllenspaß für die ganze Familie: „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ von Michael Ende  

Junge Bühne feiert im Dezember Premiere im „freche hus“


(v.re) Kater Maurizio (Maria Frassica) und Rabe Jakob (Jakob Ganter) wollen die Welt retten, die Prof. Irrwitzer (Robin Jekal, 3.v.re) und Tyrannja Vamperl (Chiara Lazellotti, 5.v.re), mit Gerichtsvollzieher Made (Moritz Steger, li) auf ihrer Spur, zugrunde richten wollen, der Heilige Sylvester (Arthur Hilberer, 3.v.li) leistet den beiden Hilfe.

„Beim teuflischen Timing“: Der Zauberer Beelzebub Irrwitzer (Robin Jekal) hat ein Problem, denn trotz aller Mühe ist sein jährliches Soll an bösen Taten noch nicht erfüllt. Nun ist der letzte Tag des Jahres, Silvester, angebrochen, und wenn er nicht bis Mitternacht noch mehrere Naturkatastrophen ausbrechen lässt sowie unzählige Arten ausgerottet hat, geht es ihm an den Kragen. Der höllische Gerichtsvollzieher (Moritz Steger) droht mit Pfändung. Da naht Rettung in Gestalt seiner Tante, der Geldhexe Tyrannja Vamperl (Chiara Lanzillotti), die vor demselben Schlamassel steht. Sie hat ein Geheimrezept für einen magischen Punsch dabei, der die Erfüllung all ihrer (bösen) Wünsche verspricht. Mit seiner Hilfe wollen Beelzebub und Tyrannja in wenigen Stunden die Welt zugrunde richten und sich selbst mit allen erdenklichen Reichtümern belohnen. Nur die Haustiere der beiden, Rabe Jakob (Jakob Ganter) und Kater Maurizio (Maria Frassica) können die Erde noch retten. Sie wurden vom Rat der Tiere als Spione eingeschleust, um Beelzebub Irrwitzer und Tyrannja Vamperl an ihren Untaten zu hindern. Nun beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit: Wer wird ihn gewinnen, die beiden tierischen Spione oder die böse Tante und ihr Neffe?


Maurizio di Mauro, Kater aus italienischer Adelsdynastie und der schnoddrige Rabe Jakob Krakel scheinen so gar nichts gemeinsam zu haben.

Die Junge Bühne spricht in ihrer Weihnachtsinszenierung ein aktuelles Thema an - und das auf witzige Weise mit vorzüglichen und erfahrenen Schauspielern. Mit fantastischen Einfällen erzählt Michael Ende die Geschichte eines schaurig-vergnüglichen Wettlaufs gegen die Zeit, die heute ein Klassiker und fast aktueller ist als im Jahr seiner Entstehung. Durch die vielen augenzwinkernden Anspielungen ist das Stück auch für Erwachsene, für Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche ein Vergnügen. Regie führen Stefan Kowalsky und Johanna Graupe, Arthur Hilberer ist für die Bühnengestaltung, Frauke Baldus-Fleck und Lisa Lietz sind für die Kostüme verantwortlich. 

Termine: 03.12. Premiere 19.00 Uhr (ausverkauft), 04.12. 15.00 Uhr, 05. 12. 11.00 Uhr und 14.30 Uhr,
                10.12. 19.00 Uhr, 11.12. 15.00 Uhr, 12.12. 11. 00 Uhr und 14.30 Uhr

Kartenverkauf- und vorbestellung ab sofort : Bürgerbüro der Stadt Oberkirch Tel. 07802/82700, alle Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse und unter www.ortenaukultur.de, Kartenvorbestellung und -verkauf: Bürgerbüro der Stadt Oberkirch, Tel. 07802/82700 oder   www.oberkirch-kultur.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. 

Im „freche hus“ gilt die 2G-Regel, ausgenommen Kinder und Schüler (Schülerausweis ab 15 Jahre).

Text und Fotos: Johanna Graupe    Plakat: Stefan Kowalsky

« zurück zur Übersicht

Top