Bild Oben
A- A A+

Informationstechnische Grundbildung (ITG)

„Ein früher, qualifizierter Umgang mit Informationen, Information verarbeitenden Systemen und den neuen Medien als „vierte Kulturtechnik" fördert das Zurechtfinden in der Informationsgesellschaft und die Teilhabe an gesellschaftlichen Entwicklungen."
Dieser Satz aus den Leitgedanken zum Kompetenzerwerb der Realschule zeigt deutlich die Bedeutung der Informationstechnischen Grundbildung für die Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf ihre Situation als Schüler und darüber hinaus auf zukünftige Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Integrative Umsetzung im Unterricht

Die integrative Umsetzung der informationstechnischen Grundbildung an der Realschule Oberkirch ist an drei Leitfächer in den Klassenstufen 5 bis 7 gekoppelt:
Klasse 5    Leitfach Deutsch    Textverarbeitung
Klasse 6    Leitfach Bildende Kunst    Präsentation/Bildverarbeitung
Klasse 7    Leitfach Mathematik    Tabellenkalkulation
In den Klassenstufen 5 und 7 werden die Klassen entsprechend der Schülerarbeitsplätze geteilt.

ECDL - European Computer Driver Licence

ECDL bedeutet „European Computer Driving Licence“. Herausgeber dieses Zertifikats ist die ECDL-Stiftung mit Sitz in Dublin (Irland), die von den Europäischen Informatik Gesellschaften CEPIS gegründet wurden. Aus Deutschland ist die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik in Bonn (DGLI), der etwa 26 000 Mitglieder aus Forschung, Lehre und Wirtschaft angehören, Mitglied von CEPIS.

Was ist der ECDL?

Der Europäische Computer Führerschein ist ein Nachweis für umfassende Kenntnisse im IT-Bereich. Der ECDL ist ein europaweit anerkanntes Zertifikat, mit dem praktische Fähigkeiten am Computer nachgewiesen werden können und daher einen besonderen Stellenwert am Arbeitsmarkt genießt.

Welche Vorteile bietet mir der ECDL?

Grundlegende Fertigkeiten im Bereich der Informationstechnologie gewinnen immer mehr an Bedeutung. Viele Betriebe verlangen von ihren Mitarbeitern, insbesondere im kaufmännischen Bereich, Kenntnisse im Umgang mit dem Computer. Große multinationale Unternehmen wie ABB, Volvo, Tetra Pak, Siemens, Unilever und wissenschaftliche Organisationen wie die Freie Universität Berlin haben diesen Standard bereits als Grundqualifikation für ihre Mitarbeiter eingeführt. Mit dem ECDL kann der Nachweis über Grundfähigkeiten im gesamten Office-Software-Bereich und über Grundfertigkeiten bei der Nutzung des Internet erbracht werden. Deshalb können Inhaber des ECDL Vorteile beim beruflichen Fortkommen oder bei der Ausbildungsplatz- oder Arbeitsplatzsuche erlangen.

Durch die einheitlichen Prüfungsanforderungen und den einheitlichen Lehrplan wissen die Betriebe, über welche Grundfertigkeiten der Inhaber des ECDL verfügt. Sie erhalten eine Vergleichbarkeit der Kenntnisse. Das Zertifikat ECDL ist deshalb aussagefähiger als etwa eine Bemerkung im Zeugnis wie z. B.: „hat an der Arbeitsgemeinschaft Informatik teilgenommen“. Bewerbungen werden aussagekräftiger und die Chancen einen Ausbildungsplatz zu bekommen können sich verbessern.

Wie erhalte ich das Wissen an der Realschule Oberkirch, um die Prüfungen zu bestehen?

Bereits ab der Klasse 5 werden Fertigkeiten und Kenntnisse am Computer in den verschiedensten Fächern eingeübt. Um die Vermittlung der erforderlichen Grundlagen sicher zu stellen, haben wir die Informationstechnische Grundbildung an der Realschule Oberkirch an Leitfächer gebunden:

 Klasse 5           Leitfach Deutsch                         Inhalt: Textverarbeitung

Klasse 6           Leitfach Bildenden Kunst            Inhalt: Bildbearbeitung, Präsentation

Klasse 7           Leitfach Mathematik                  Inhalt: Tabellenkalkulation

Ab der Klasse 8 werden die Schülerinnen und Schüler  in den Projektwochen in verschiedenen Teilbereichen geschult. Anschließend haben sie die Möglichkeit, an  Vorbereitungskursen auf die Online-Prüfungen teilzunehmen. Diese Kurse werden von den zertifizierten Testleitern der Realschule angeboten und finden an unterrichtsfreien Nachmittagen statt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhalten eine kostenlose CD mit allen notwendigen Materialien und Übungsdateien, um sich auf die Prüfungen vorbereiten zu können. Die Realschule Oberkirch hat eigene Vortests entwickelt, mit deren Hilfe die Kenntnisse überprüft werden können. Damit ist gewährleistet, dass die Onlineprüfung erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Wie erhalte ich den ECDL?

Die Realschule Oberkirch hat das Ziel, dass alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mindestens vier Modulprüfungen erfolgreich ablegen und damit das START-Zertifikat erwerben. Es ist auch möglich, drei weitere Teilprüfungen erfolgreich abzulegen und damit das CORE-Zertifikat zu erhalten.

Aus den folgenden Modulen können die Schülerinnen und Schüler die Themen selbst auswählen, in denen sie die Prüfung ablegen wollen:

  • Modul 1: Grundlagen der Informationstechnologie
  • Modul 2: Betriebssystem
  • Modul 3: Textverarbeitung
  • Modul 4: Tabellenkalkulation
  • Modul 5: Datenbanken
  • Modul 6: Präsentation
  • Modul 7: Internet


Um den ECDL zu erhalten, müssen die vier bzw. sieben Teilprüfungen innerhalb von drei Jahren abgelegt werden. Daraus folgt, dass jeder Prüfling selbst festlegen kann, wann und in welcher Reihenfolge er die Prüfungen ablegen will. Nach der Anmeldung im ECDL-Prüfungszentrum  kannst Du Prüfungen innerhalb der dreijährigen Frist auch dann noch ablegen, wenn du nicht mehr Schülerin oder Schüler der Realschule Oberkirch bist (z. B. am Kreisschulzentrum in Offenburg oder am BG Lahr).

Wie viel kostet der ECDL?

Die Kosten für den Erwerb des ECDL setzen sich aus zwei Teilen zusammen. Zunächst entsteht für die Anmeldung eine Gebühr von 31,00 €. Weitere Kosten von 12,50 € entstehen bei jeder Modulprüfung. Die Gesamtkosten für den START-ECDL betragen somit insgesamt 81,00 €, für das CORE-Zertifikat  118,50 €.

Diese Kosten für die Anmeldung und die erfolgreich abgelegten Modulprüfungen werden für Schülerinnen und Schüler der Realschule Oberkirch vollständig von der August-Koehler-Stiftung übernommen, wenn bis zum Verlassen der Realschule das START-Zertifikat erreicht wird. Wird diese Vorgabe nicht erreicht, müssen alle bis dahin entstandenen Kosten von den Erziehungsberechtigten an die Realschule/die August-Koehler-Stiftung erstattet werden.

Wird eine Teilprüfung nicht bestanden, kann sie gegen Bezahlung der Prüfungsgebühr von 12,50 € wiederholt werden. Eine Begrenzung, wie oft eine nicht bestandene Teilprüfung wiederholt werden kann, gibt es nicht.

In welchem Schuljahr sollten die Prüfungen abgelegt werden?

 

Klasse 8

verbindliche Anmeldung zur Vorbereitung von vier Modulen

Verbindliche Zusage der Eltern für die Kostenübernahme von zusätzlichen Wiederholungsprüfungen

Verbindliche Zusage der Eltern für die Kostenübernahme bei Abbruch durch den Schüler

 

Projektwoche:     Modul 6 Präsentation

                            Modul 3 Textverarbeitung

Modul 7 Internet und Kommunikation (eigenständige Vorbereitung)

 

 

Modul 2 Betriebssystem (eigenständige Vorbereitung)

 

Klasse 9

Modul 1 Grundlagen (eigenständige Vorbereitung)

Modul 4 Tabellenkalkulation

 

Klasse 10

Modul 6 Datenbank (freiwilliger Zusatzunterricht)